Unterstützung für steirische Pflichtschulen

Ein neues Projekt entlastet Lehrkräfte und Direktor*innen

Wer mit dem Schulwesen vertraut ist, kennt jene Problematik, die daraus erwächst, dass zusätzlich zu der ohnehin auch abseits einer Pandemie herausfordernden Tätigkeit im pädagogischen Bereich noch zahlreiche administrative und teils sehr zeitaufwendige Arbeiten anfallen. Zu diesen organisatorischen Tätigkeiten gehören beispielsweise erforderliche Dokumentationen, die Einteilung der Nachmittagsbetreuung und allgemeine Verwaltungsarbeiten im Sekretariat.

Der Grazer Bildungs- und Sozialstadtrat Kurt Hohensinner und Juliane Bogner-Strauß, die steirische Landesrätin für Bildung, Pflege und Gesundheit, haben dieser Tage ein Projekt präsentiert, welches Lehrer*innen in den Grazer Pflichtschulen das Leben deutlich erleichtern soll. Ab März/April dieses Jahres werden rund 60 bislang arbeitslose arbeitslose Menschen in Teilzeitanstellungen als Schulassistent*innen fungieren und in dieser Funktion den Pädagog*innen an den betreffenden Schulen ermöglichen, sich wieder vermehrt ihrer Kerntätigkeit zuzuwenden.

Trägergesellschaft ist dabei die St:WUK bzw. nunmehrige StAF, welche seit vielen Jahren zahlreiche gemeinnützige Projekte mit großem Erfolg betreut. Das Arbeitsmarktservice übernimmt die Vorauswahl der entsprechenden Bewerbungen und ist auch Fördergeber. Die entstehenden Kosten werden zu zwei Dritteln in Form einer Beschäftigungsoffensive finanziert, das letzte Drittel wird von der Stadt Graz übernommen; die Finanzierung der Abwicklungskosten selber obliegt dem Land Steiermark. Graz macht bei diesem Projekt jedoch nur den Anfang, denn diese Schulassistenz wird zum Wohle aller im schulischen Bereich engagierten Menschen in weiterer Folge auf die gesamte Steiermark ausgedehnt werden.

 Administrative Assistenz für Pflichtschulen

Pressekonferenz Pflichtschulassistenz
Pressekonferenz Pflichtschulassistenz© Stadt Graz/Fischer
Regina Hermann(Direktorin VS Graz-Murfeld), Bildungs- und Sozialstadtrat Kurt Hohensinner, Bildungslandesrätin Juliane Bogner-Strauß, Soziallandesräting Doris Kampus)
Regina Hermann(Direktorin VS Graz-Murfeld), Bildungs- und Sozialstadtrat Kurt Hohensinner, Bildungslandesrätin Juliane Bogner-Strauß, Soziallandesräting Doris Kampus)© Stadt Graz/Fischer
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).