Mehrwert für steirische Gemeinden

REACT-EU wird auf die gesamte Steiermark ausgerollt

Arbeitslose Personen, insbesondere 50+, die durch die Pandemie einen erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt haben oder durch sie arbeitslos geworden sind, mangelt es nach wie vor an Perspektiven; sie sind am Arbeitsmarkt besonders gefordert. Hier greift das vom Europäischen Sozialfonds ESF und vom Sozialressort des Landes Steiermark initiierte Projekt „REACT-EU", welches nicht nur den betroffenen Menschen hilft, sondern auch einen klaren Mehrwert für das Gemeinwohl darstellt. Nach dem erfolgreichen Start in der Obersteiermark mit Oktober 2021 wurde nun das Projekt auf die gesamte Steiermark ausgeweitet.

Über die von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen hinaus richtet sich REACT-EU vor allem an steirische Gemeinden und Organisationen, welche durch dieses Projekt die Gelegenheit erhalten, im Jahr 2022 für die Dauer von jeweils 6 Monaten und im Ausmaß von mindestens 19 Wochenstunden einer arbeitslosen Person eine Beschäftigung zu ermöglichen. Kosten erwachsen den teilnehmenden Organisationen daraus nicht, denn sämtliche Lohn- und Lohnnebenkosten werden vom ESF übernommen. Die möglichen Aufgaben sind breit gefächert und reichen von handwerklichen Hilfstätigkeiten über Grünraumpflege bin hin zu Assistenz in Büro und Verwaltung.

Die Abwicklung geschieht in Kooperation mit den regionalen Geschäftsstellen des AMS, welche zusammen mit den Gemeinden und Organisationen die Personenauswahl treffen, wobei die StAF als gemeinnützige Arbeitskräfteüberlasserin fungiert und auch die Gesamtkoordination übernimmt.

REACT-EU hat Ihr Interesse geweckt?  Nähere Informationen sowie unsere entsprechenden Kontaktdaten finden Sie hier!

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).